Missiokollekte 2019

Die Missiokollekte brachte den Erlös von 777,36 €. Allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön!

Familien-Show "Ganz schön stark" mit Daniel Kallauch

Das Team der Kinderkirche in Bad Wünnenberg organisiert eine Mit-Mach-Familienshow mit dem Künstler Daniel Kallauch unter dem Titel „Ganz schön stark“.

Bei der Gestaltung der Kindergottesdienste im Pfarrheim für Kinder im Alter von 3 - 8 Jahren nutzen wir das Material und die Lieder mit Bewegungen von Daniel Kallauch. Seine Lieder sind flott und spritzig. Die Liedtexte rücken christliche Werte in den Mittelpunkt: Vertrauen, Familie, Freundschaft und Liebe. Innerhalb der Kinderkirche macht es uns großen Spaß, diese Lieder mit Bewegungen zu singen. Deshalb haben wir Daniel Kallauch nach Bad Wünnenberg eingeladen.

Bei youtube findet man anschauliche Videoclips: „Daniel Kallauch Familienshow Trailer“.

Daniel Kallauch ist seit vielen Jahren ein erfolgreicher Kindermusiker, Puppenspieler und Unterhaltungskünstler. In seiner Familienshow bringt er die ganze Familie erst zum Lachen, dann in Bewegung und schließlich zum Nachdenken. In einem Pressetext schreibt Kallauch selbst: "Ich will mit meiner Show begeistern und Lebensfreude verbreiten, Spaß haben und das Funkeln in den Kinderaugen sehen." Den Inhalt seines Programms beschreibt er so: "Sowohl kleine, als auch große Menschen erleben Rückschläge und Niederlagen. Jeder braucht Ermutigung, wieder aufzustehen und weiter zu gehen. Es gibt immer eine helfende Hand. Das können die Eltern sein, gute Freunde oder auch das Vertrauen in Gott." Mitreißende Lieder und Dialoge mit der Handpuppe Willibald, der ausspricht, was sich die Zuschauer nur denken, machen die Show zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

Das Konzert findet in der Schützenhalle Bad Wünnenberg statt und beginnt um 17 Uhr. Das Programm dauert ca. 75 min. und eignet sich für Kinder ab 5 Jahren! Im Vorverkauf kostet eine Eintrittskarte 6 Euro (Erwachsene zahlen den Kinderpreis). Vorverkaufsstellen sind: Pfarrbüro Bad Wünnenberg, Pfarrbüro Lichtenau, Bücherei Bad Wünnenberg, Touristik GmbH Bad Wünnenberg (Spanckenhof).

 

Speisekammer Bad Wünnenberg sucht Fahrer

Woche für Woche werden Lebensmittel aus verschiedenen Geschäften von Bad Wünnenberg bis Büren herangefahren, damit sie an Bedürftige ausgegeben werden. Um sie aus den Geschäften zusammen zu holen, suchen wir Männer, die sich nicht nur mit dem Lenkrad auskennen, sondern auch volle Kisten bewältigen können, die mittwochs ab 15.30 Uhr und donnerstags ab 7.30 Uhr, jeweils für ca. zwei Stunden diese Aufgabe – je nach Möglichkeit und in  Absprache - übernehmen.

Näheres können Sie bei Frau Rita Lesen, Tel. 02953/1385 erfahren.

Kennenlernabend in der Schützenhalle in Atteln am 4. April 2019

Atteln. Im Namen des Pastoralteams und des Pastoralverbundsrates hatte Pfarrer Daniel Jardzejewski die Menschen des neuen Pastoralen Raumes Wünennberg – Lichtenau herzlich zu einem Kennenlernabend am 4.April um 19 Uhr in die Schützenhalle in Atteln einladen. Bei Canapés und Getränken stellte sich das Pastoralteam vor und nutzte die Gelegenheit in einer ungezwungenen Atmosphäre den Menschen zu begegnen. Dr. Annegret Meyer führte in Form eines Interviews die Vorstellung der Geistlichen und der Gemeindereferent /- innen. Anschließend stellte Pfarrer Jardzejewski die vorläufige Gottesdienstordnung vor, als Ergebnis eines ersten Beratungsprozesses des Pastoralteams und der Pastoralverbundsräte.

Zum 1. April 2019 hatte Erzbischof Becker den Pastoralen Raum Wünnenberg-Lichtenau errichtet. Damit geht die Fortschreibung der Pastoralverbünde im hiesigen Bereich einen großen Schritt weiter. Aus den bisherigen Pastoralverbünden Wünnenberg und dem Pastoralverbund Lichtenau entstand per bischöflichen Dekret der Pastorale Raum Wünnenberg-Lichtenau mit 21 Orten, zu dessen Leiter Erzbischof Becker Pfarrer Daniel Jardzejewski (40) ernannt hat.

In einem Artikel zur Errichtung des Pastoralen Raumes schreibt der neue Pfarrer: „Ich danke unserem Erzbischof für das Vertrauen, weiß aber auch, dass ich nur gemeinsam mit dem Pastoralen Team, den Sekretärinnen und Mitarbeiter/-innen und den vielen ehrenamtlich engagierten Laien in unseren Gemeinden diese große Aufgabe bewältigen und mit Leidenschaft für Gott und seine Kirche erfüllen kann. Daher bitte ich Sie von Herzen um einen Vorschuss an Vertrauen, um das begleitende Gebet und Ihr Mittun vor Ort. Ich freue mich auf das Kennenlernen und das Erleben der Vielfalt in unserem Pastoralen Raum“.

Seit Herbst letzten Jahres haben bereits erste gemeinsame Gespräche der Pastoralteams, den Sekretärinnen, der Pastoralverbundsräte und der Finanzausschüsse stattgefunden, um einen guten gemeinsamen Start zum 1. April vorbereiten zu können. Ein Ergebnis ist eine vorläufige Überarbeitung der Gottesdienstordnung, bei der auf zwei Zeitschienen am Samstag sowie am Sonntag die Messfeiern angeboten werden können; die Ordnung für die Werktage ist ebenfalls teilweise neu geordnet worden. Grund dafür sind die längeren Wege zwischen den Zelebrationsorten und die mögliche Vertretbarkeit der Geistlichen untereinander bei Krankheit, Urlaub oder Weiterbildung. Ausgehend von den Gemeindegrößen sind die Gottesdienste verteilt worden. Durch das derzeitige Pastorale Personal ist es möglich, eine ganze Fülle von Messfeiern und anderen liturgischen Feiern im Pastoralen Raum anbieten zu können. Gleichzeitig macht der neue Pfarrer darauf aufmerksam, dass Erzbistum ab 2025 nur noch 2,5 Priesterstellen und ebenso viele Stellen für Gemeindereferent/- innen garantieren kann. Daher ist die neue Gottesdienstordnung, die ab dem 1. April in Kraft tritt immer unter dem Vorzeichen der Vorläufigkeit zu sehen und muss dann neu überdacht werden, wenn eine personelle Veränderung im Pastoralteam anstehen sollte.

Das Pastoralteam und die Pastoralverbundsräte haben sich drauf verständigt, dass bis zum 1.9. 2019 die Pfarrnachrichten in der gewohnten Weise erscheinen werden; ab dann wird es gemeinsame Pfarrnachrichten für den Pastoralen Raum geben.

Mit dem 1. April beginnt auch die sogenannte Phase des Pastoralen Prozesses, der 2,5 bis 3 Jahre dauern wird. Dieser Prozess steht im Erzbistum Paderborn zu Beginn der Zusammenführung zweier Pastoralverbünde und möchte die Seelsorge und alles kirchliche Tun im neuen Pastoralen Raum sichten, wertschätzen und für die Zukunft weiterdenken und visionär weiterführen auf der Grundlage des Zukunftsbildes des Erzbistums. Dabei sollen so viele Menschen wie möglich mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten, mit den verschiedenen Formen gelebten Glaubens und Lebens zusammengeführt werden. Unterstützt und begleitet wird dieser Prozess durch zwei ausgebildete Beraterinnen des Erzbistums. Ebenfalls werden Pfarrer und Pastoralteam in dieser Zeit professionell begleitet.

Damit die Liebe bleibt - Angebote zur Ehevorbereitung

„…damit die Liebe bleibt!“ – Angebote zur Ehevorbereitung

Für Paare, die sich vor der kirchlichen Hochzeit noch einmal richtig Zeit nehmen möchten für sich und ihre Beziehung bietet die Katholische Erwachsenen- und FamilienBildung Paderborn Wochenendkurse im Jugendhaus Hardehausen an. In der idyllisch gelegenen ehemaligen Klosteranlage in der Nähe von Warburg finden die zukünftigen Ehepaare Zeit und Ruhe zum intensiven Gespräch miteinander und mit anderen jungen Paaren. Abseits vom Alltag können sich die Teilnehmer in ungezwungener Atmosphäre noch einmal bewusst mit den Erwartungen an ihre Ehe auseinandersetzen. Aber auch die Frage danach, wie die Liebe lebendig bleiben kann, wird thematisiert. Weitere Inhalte des Wochenendes sind die Feier der kirchlichen Trauung, das Sakrament der Ehe und die Auseinandersetzung damit, was man bei der Trauung eigentlich verspricht. Die Kurse werden von Ehepaaren begleitet, die methodisch abwechslungsreich zu Gesprächen anregen, informieren und die Kursteilnehmer von ihrem Erfahrungsschatz profitieren lassen.

In einigen Kursen sind noch Plätze frei. Im Jugendhaus Hardehausen besteht noch am Wochenende 12.4.-14.4.2019 die Möglichkeit, teilzunehmen.

Auch in der kefb in Paderborn gibt es Ehevorbereitungsangebote. In den Kursen vom 25.-26.1.2019 und 22.2.-23.2.2019 stehen noch Plätze zur Verfügung.

Ebenfalls bieten wir vom 14.-15.06.2019 ein Seminar im Haus Maria Immaculata Paderborn an.

Wenn Sie gerne ortsnah einen Ehevorbereitungskurs besuchen möchten, so haben Sie ebenfalls die Möglichkeit in folgenden Orten: Bad Wünnenberg-Leiberg, Benhausen, Brakel, Büren, Delbrück und Lippstadt.

Nähere Informationen zu allen Seminaren finden Sie auf der Homepage der kefb unter www.kefb.de/paderborn

Anfragen und Anmeldungen sind an die Katholische Erwachsenen- und Familienbildung zu richten (Giersmauer 21, 33098 Paderborn, Tel.: 05251/68985810 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Notfallnummer

Liebe Schwestern und Brüder im Pastoralverbund Wünnenberg!

Ab dem 1. Juli 2017 bieten wir Ihnen folgende Rufnummer 0151 51021425 als Notfallnummer an, unter der Sie Tag und Nacht einen Priester unseres Pastoralteams erreichen können. Nutzen Sie diese Nummer bitte im Notfall, bei dem Wunsch nach einer Krankensalbung oder vor oder nach dem Versterben eines Familienangehörigen oder in einer besonders schwierigen Lebenssituation. Die Bestatter können ebenfalls tagsüber diese Nummer nutzen, um einen Beerdigungstermin abzustimmen, so haben Sie in kurzer Zeit Klarheit, wann die Beerdigung Ihres Angehörigen stattfinden kann und Sie weiter Planen können. Wir sind gerne für Sie und Ihre Anliegen da!
Wir weisen jedoch darauf hin, dass bei Tauf- und Hochzeitsanfragen, dem Bestellen von Messintentionen oder etwaigen Terminanfragen (ausgenommen Beerdigungen) unsere Pfarrbüros zu den Sprechstunden für Sie geöffnet haben. Wir bitten Sie, die Notfallnummer nicht für diese organisatorischen Dinge zu benutzen.

Wenn Sie dringend einen Priester benötigen: Notfallnummer: 0151 5102 1425

Publish modules to the "offcanvas" position.