Gedanken zum Tag

Liebe Schwestern und Brüder im Pastoralverbund,
am 17./18. November 2018 findet die Kirchenvorstandswahl in unserem Erzbistum statt. Auch in unseren Gemeinden sind die Kirchenvorstände wichtige Gremien für den Aufbau und die Verwaltung der Gemeinden. 

Weiterlesen...

Veranstaltungen

Kreuz in der Antoniuskapelle


Die Gemeinde Bad Wünnenberg freut sich, dass das ehemalige „Borghoff`s Kreuz“ in der Antonius-Kapelle in der Unterstadt seinen Platz gefunden hat und wieder einen religiösen Mittelpunkt der Kernstadt darstellt, nachdem es vor acht Jahren zum Entsetzen der Gläubigen in einem Akt von rohem Vandalismus an der Wegegabelung Zinsdorfer Weg/Ringelsbruch zerstört worden war.
Das Kreuz hat eine besondere Geschichte: Schon Ende der 40er Jahre beschloss der Wünnenberger Schreinermeister Josef Borghoff, im Ringelsbruch ein Wegekreuz aus Dankbarkeit nach den gerade überstandenen Kriegswirren des II. Weltkrieges aufzustellen. Die Schnitzarbeiten am Korpus gab er bei dem befreundeten Steinmetzmeister aus Weine, Josef Steven, in Auftrag.Die beruflichen Fähigkeiten und die Religiosität beider Handwerker ließen ein Wegekreuz von besonderer Bedeutung für die Wünnenberger und viele Gäste des Kurortes entstehen.

Für Bad Wünnenberg wurde „Borghoff´s Kreuz“ eine Gedenkstätte, die zunächstvon der Schwiegertochter des Erbauers, Josefine Borghoff, und später vom Heimatverein Bad Wünnenberg gepflegt wurde, der sich auch mit großem Interesse bei der Restauration engagierte.
So beschloss die Bad Wünnenberger Familie Jürgen und Ursula Jilke, die Restaurierung finanziell zu unterstützen, um diese Gedenkstätte des Kurortes zu erhalten. Nachdem das restaurierte Kreuz an seinem angestammten Platz wiederholt Verwitterungsanzeichen gezeigt habe, so Ursula Jilke, sei mit Hilfe des Restaurations-Ateliers Uta Scholand ein neues Kreuz mit Korpus angefertigt worden, das besser der Witterung standhalte.
Das Originalkreuz fand daraufhin seinen neuen Platz in der Antonius-Kapelle in der Bad Wünnenberger Unterstadt.
Nachdemin der Antonius-Kapelle bisher ein Großkreuz als Leihgabe der Diözese Paderborn hing, entstand im Zuge einer Generalrenovierung die Idee, den Altarraum nunmehr mit dem ehemaligen „Borghoffs-Kreuz“ und dessen Darstellung des „Christus am Kreuz“ auf besondere Weise auszuschmücken.
Seitens des anerkannten Fachbetriebs der Restauratorin Uta Scholand wurde auch insoweit hervorragende Arbeit geleistet, die bei den Sponsoren, Jürgen und Ursula Jilke, mit einem vierstelligen Betrag Anerkennung und Unterstützung fand.

Wir brauchen Sie

Liebe Schwestern und Brüder im Pastoralverbund,
am 17./18. November 2018 findet die Kirchenvorstandswahl in unserem Erzbistum statt. Auch in unseren Gemeinden sind die Kirchenvorstände wichtige Gremien für den Aufbau und die Verwaltung der Gemeinden. 

Weiterlesen: Wir brauchen Sie

Christ sein - wie geht das

Christsein heute – wie geht das?
Gaudete et exsultate - Vortrag zur Enzyklika von Papst Franziskus
Gehörst du zu denen, die sich nicht mit einem mittelmäßigen Leben abfinden wollen? Dann hat Papst Franziskus dir einen langen Brief geschrieben! Eine Botschaft für Alle, die wie du mit den riesigen Herausforderungen und Chancen der Zukunft leben wollen.
Der Pfarrgemeinderat Bad Wünnenberg lädt am Montag, 05. November um 19:30 Uhr ins Pfarrheim St. Antonius ein. Im Rahmen einer Abendveranstaltung wird der Theologe Benedikt Koßmann, kefb, zentrale Thesen des Schreibens „Gaudete et exsultate“ – zu Deutsch: „Freut euch und jubelt“ vorstellen, um mit den Besuchern des Abends ins Gespräch zu kommen. Jeder ist herzlich eingeladen.
Montag, 05.11.2018 von 19:30-21:00 Uhr im Pfarrheim St. Antonius Bad Wünnenberg, Stadtring 32
Leitung: Benedikt Koßmann, KEFB

Kerzen der hl. Bernadette

Die Tage des Besuchs der Reliquien der hl. Bernadette liegen hinter uns. Wegen der großen Nachfrage nach Kerzen der hl. Bernadette haben wir uns entschlossen noch einige Kerzen anzufertigen. Eine begrenzte Anzahl ist ab der 2. Oktoberwoche im Pfarrbüro erhältlich.

Neue Öffnungszeiten der Pfarrbüros

Neue Öffnungszeiten der Pfarrbüros im Pastoralverbund

Ab dem 1. Oktober 2018 gelten für unsere Pfarrbüros neue Öffnungszeiten. Um während der Öffnungszeit ganz für die Menschen und ihre Anliegen da sein zu können, haben unsere Sekretärinnen mit dem Außendienstmitarbeiter des Gemeindeverbandes und einer externen Supervisorin des Bistums Fortbildungstage im Bereich des Qualitätsmanagement absolviert.

Daher bieten wir Ihnen weiterhin in jeder Gemeinde Pfarrbüro-Öffnungszeiten an, die Sie der hinteren Umschlagsseite der Pfarrnachrichten entnehmen können. Wir bitten Sie, nur in den angegebenen Stunden Ihre Anliegen in den Pfarrbüros vorzubringen. Außerhalb der Öffnungszeiten können keine Intentionen oder Anfragen angenommen werden. Sie können aber zu den Öffnungszeiten in allen Pfarrbüros unseres Pastoralverbundes ihre Anliegen vorbringen. Durch neue Arbeitsmaterialien und eine gute Vernetzung ist es unseren Mitarbeiterinnen möglich, die Anliegen zu bündeln, zu beantworten oder gegebenenfalls weiterzuleiten. So können an jedem Ort Tauf-, Hochzeitsanfragen, Intentionen etc. angenommen bzw. bearbeitet werden.