Antoniuskapelle

1870/71 konnte in der Unterstadt die Antoniuskapelle errichtet werden, damit die Kranken Alten und Schwachen, die den Weg zur Pfarrkirche auf dem Berge nicht mehr schafften, alle 14 Tage Gelegenheit hatten, dem heiligen Opfer beizuwohnen.

Heute wird an jedem Freitag um 18.30 Uhr eine hl. Messe in der Antoniuskapelle gefeiert.
Der hl. Antonius stammte aus Portugal. Er wurde am 15. August 1195 in Lissabon geboren. Mit 15 Jahren trat er den Augustiner-Chorherren bei. Von Verlangen nach dem Martyrium getrieben schloss er sich mit Erlaubnis seiner bisherigen Obern dem Franziskanerorden an und erhielt nun den Namen Antonius. Der Heilige starb am 13.6.1231 im Alter von 36 Jahren in der Nähe von Padua. Seine Ruhestätte fand er in Padua selbst, wo er am Dienstag nach seinem Tode begraben wurde. Daher kommt es, dass er auch heute noch  besonders an den "Antonius-Dienstagen" (die neun Dienstag vor der Karwoche) verehrt wird. Schon 1 Jahr nach seinem Tode wurde er heiliggesprochen.

Das Volk denkt bei seiner Verehrung aber weniger an die hohen wissenschaftlichen Leistungen des Heiligen, sondern ruft ihn vielmehr in den verschiedenen Anliegen an, an erster Stelle zur Wiederfindung verlorener Sachen. Der heilige Antonius wird aber auch verehrt als Patron der Liebenden, der Ehe und Entbindung sowie als Helfer gegen Unfruchtbarkeit, Fieber teufliche Mächte und gegen Viehseuchen.

Dieses Bild wurde von einem Gemeindemitglied gemalt.